• Johanna Barnbeck

Zug statt Flug? – Wie Sie am besten auf den Schienen zu uns kommen


Bereits seit Jahren reisen einige unserer Gäste mit dem Zug an – und zu unserer Freude wird das Interesse daran stets größer. Daher möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen Tipps zu geben, wie Sie umweltfreundlich und gut ausgeruht zu uns kommen. Wir haben im Folgenden die wichtigsten Zugverbindungen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Norditalien sowie die besten Buchungsseiten für Sie zusammengestellt.

Welche Zugverbindungen gibt es?

Das Tolle am Reisen mit dem Zug ist ja, dass man einiges von der Landschaft sieht und bereits auf dem Weg in den Urlaub entschleunigt. Denn Security Check-Ins am Flughafen, das Warten aufs Boarding und auf die Koffer lassen bei den Wenigsten entspanntes Urlaubsfeeling aufkommen.

Außerdem bietet es sich an auf dem Weg in den Süden unterwegs auszusteigen, um einen spannenden Ort zu erkunden, dort komfortabel zu übernachten und am nächsten Tag ganz entspannt weiter zu fahren. Wann kommt man schon mal zufällig in Venedig vorbei?

Reist man beispielsweise aus dem Norden oder Nordosten von Deutschland an, lohnt es sich die Fahrt hier in zwei Etappen zu unterteilen. Abends geht es in Berlin um 18:30 Uhr los nach München, dort in den Nachtzug und am nächsten Morgen um 8:30 Uhr ist man bereits auf Erkundungstour am Canale Grande!

Grundsätzlich gibt es verschiedene Reiserouten bis zu uns nach Agropoli-Castellabate, die einen je nach Startbahnhof über die italienischen Knotenpunkte Mailand oder Bologna weiter Richtung Süden führen. Aus oder über die Schweiz kommend fährt man über Mailand weiter nach Rom und Neapel. Aus oder über Österreich kommend geht die Route über Bologna nach Salerno. Auf den meisten Strecken muss man zwei Mal umsteigen. Die Bahnverbindungen tagsüber sind etwas schneller als mit dem Nachtzug.

Möchte man die ganze Strecke aber auf einmal zurücklegen, sind die Nachtzüge besonders komfortabel, da sie einen gemütlich schaukelnd im eigenen Bett bis ans Ziel bringen. Hier gibt es verschiedene Varianten: Ab München nach Rom fährt ein Nachtzug in 13 Stunden.

Die Tickets mit Zugbindung kosten etwa 80 € mit Sitzplatz, etwa 120 € im Liegewagen mit sechs Betten inklusive Frühstücks oder für 160 € im 3er-Abteil inklusive Frühstück und eigenem Bad.

Interessant für BahnCard-Inhaber*innen: der Grundpreis ändert sich nicht, aber die Fahrt im Schlaf- und Liegewagen wird erheblich günstiger (30-60€ Rabatt), ebenso der Preis für ein flexibles Ticket (etwa 90 statt 120€).

Kosten für unterschiedliche Kategorien im Nachtzug - ohne BahnCard-Rabatt.

Von Mailand nach Agropoli-Castellabate gibt es ebenfalls einen Nachtzug, der 10,5 Stunden benötigt. Hier kosten die Tickets im Abteil mit 4 Liegeplätzen etwa 45 €. Wenn man etwas spät dran ist oder ein flexibles Ticket möchte, gehen die Preise bis etwa 80 € nach oben.

Der Bahnhof Agropoli-Castellabate liegt 11km entfernt von uns. Wir organisieren gerne einen Transfer für Sie.

Wie lange bin ich unterwegs?

Mehr Zeit als mit dem Flugzeug muss man schon einplanen. Hier einige Übersichtszeiten, wie lange die reine Fahrtzeit beträgt - und ein paar Zwischenhalte, an denen es sich lohnt auszusteigen:

  • Berlin – Agropoli-Castellabate - ca. 20 Stunden

  • ​via München, Venedig, Rom und Neapel oder

  • via Basel, Mailand, Rom und Neapel

  • Frankfurt – Agropoli-Castellabate – ca. 15 Stunden

  • ​via Basel, Mailand, Rom und Neapel oder

  • via München, Bologna und Salerno

  • Wien – Agropoli-Castellabate – ca. 14 Stunden

  • via Innsbruck, Bozen und Salerno

  • Zürich – Agropoli-Castellabate – ca. 10 Stunden

  • via Mailand und Neapel

  • München – Agropoli-Castellabate – ca. 12 Stunden

  • via Bologna und Neapel oder

  • via Bologna und Salerno

  • Hannover – Agropoli-Castellabate – ca. 21 Stunden

  • via Basel, Mailand und Neapel oder

  • via München, Villach und Rom

Wieviel kostet die Anreise mit der Bahn?

Die Kosten für die Anreise mit der Bahn sind natürlich sehr davon abhängig, von wo aus Sie anreisen, wie lange Sie im Voraus buchen und, welche Rabattkarten Sie eventuell haben. Einige Beispielrechnungen haben wir für Sie zur Orientierung zusammengestellt.

Bei der Deutschen Bahn gibt es häufig zusätzliche Angebote wie das Europa-Spezial-Ticket. Es gilt nur für größere Bahnhöfe, weswegen nach Agropoli-Castellabate dann einfach über die Trenitalia-Webseite oder beim Umsteigen in Neapel ein weiteres Ticket für etwa 9 € gelöst werden muss.

Die Kosten für eine einfache Fahrt in der 2. Klasse von Berlin nach Agropoli betragen so insgesamt etwa ca. 120 € (ohne BahnCard). Aus München gibt es die Fahrt für etwa 85 Euro.

Wo kann ich die Zugtickets am besten buchen?

Natürlich können Sie an den nächsten Bahnhof gehen und am Schalter Ihr Ticket direkt dort buchen, aber auch online gibt es inzwischen zuverlässige und einfache Buchungssysteme. Das Reisen mit der Bahn hält viele neue Möglichkeiten bereit und auch die Buchungsoptionen und Tickets bieten immer mehr Flexibilität und grenzübergreifende Angebote.

Internationale Zugreisen können über die nationalen Seiten der Deutschen Bahn, über SBB, ÖBB oder Trenitalia buchen. The Train Line bietet Tickets für ganz Europa an und auch B-Europe ist auf internationale Verbindungen spezialisiert.

Über die Seite The Train Line lassen sich alle europäischen Zugverbindungen buchen. Auch Rabattkarten wie die BahnCard oder das Halbtax lassen sich dort verrechnen. Hier finden Sie auch weitere Tipps und Tricks rund um internationale Bahnreisen.

Hilfreiche Links für Planung und Buchung:

The Train Line

B-Europe

Deutsche Bahn International

Trenitalia

Interrail-Pässe gibt es direkt auf ihrer Seite.

Sehr hilfreich ist die Bahnreisen-Planer-App von Interrail, mit der sich alle europäischen Strecken und Verbindungen unkompliziert anzeigen lassen.

Italien- oder Europa-Rundreise mit dem Zug gefällig?

Italien hat wunderschöne Bahnstrecken an Küstenabschnitten, die mit dem Auto kaum zu erkunden sind. Am bekanntesten ist wohl die Panoramastrecke in Cinque Terre von La Spezia bis Levanto.

Wer nicht nur zu uns, sondern auch noch in Italien herumfahren möchte, für denjenigen lohnt sich ein Blick auf die Seite des europäischen Interrail-Angebots. Denn inzwischen können längst nicht mehr nur Jugendliche und junge Erwachsene mit Rucksack kreuz und quer mit dem Zug durch Europa fahren – es gibt auch Interrail-Pässe für Erwachsene und Senioren.

Wie sie funktionieren? Man sucht sich einen Interrail-Pass für 3, 5, 7 oder 10 Bahnfahr-Tage innerhalb eines Monats aus und kann damit durch ganz Europa fahren. So können Sie mit einem 5-Tages-Pass für pauschal 282€ zu uns, an drei weitere Destinationen unterwegs und wieder nach Hause fahren. Nur für Nachtzüge und den französischen TGV fällt ein Zuschlag an. Und gut zu wissen: Eine Nachtzugfahrt zählt lediglich als ein Tag.

Und was kann ich tun, wenn ich doch fliege?

Nicht immer ist es möglich auf die Schiene umzusteigen. Wenn Sie trotzdem etwas gegen Ihren CO²-Fußabdruck machen möchten, können Sie Projekte unterstützen, die gezielt den CO²-Ausstoß kompensieren. Hier gibt es verschiedenste Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben.

Von Stiftung Warentest wurden drei Projekte mit „Sehr gut“ bewertet. Und Atmosfair liegt dabei mit Abstand vorne. Hier kostet z.B. die Strecke Berlin-Neapel hin und zurück 18 € und berechnet wird dieser Betrag wie folgt:

Aufpassen sollte man bei den Programmen der Fluggesellschaften selbst. Diese berechnen häufig sehr niedrige Kompensationen, manche Billigfluglinien sogar nur wenige Cent pro Flug, da sie lediglich einen Prozentsatz des Flugpreises berechnen. Verschiedene Berichte haben bereits darauf hingewiesen, dass diese Programme nicht ausreichen, um die wirkliche CO²-Emission zu kompensieren und das Geld nicht bei den Projekten ankommt.

Wir hoffen, dass die Informationen zu verschiedenen Anreisemöglichkeiten Ihnen bei der Planung für Ihren nächsten Besuch hilfreich sind. Sprechen Sie uns jederzeit an, wenn wir Ihnen bei der Buchung behilflich sein können!

Abschließend möchten wir gerne noch zwei Gäste zu Wort kommen lassen, die uns einen Erfahrungsbericht verfasst haben.

Erfahrungsbericht - Mit dem Zug von Basel nach Agropoli

„Wir haben uns dafür entschieden, da Fliegen aus ökologischen Gründen für uns keine Option mehr darstellt. Hinzu kommt, dass Basel bzw. Schweizer Städte generell, vergleichsweise nahe an Mailand liegen und uns dieser Teil der Strecke bereits vertraut war.

Von Basel und Zürich fährt der Eurocity in ca. 4,5 Stunden nach Mailand. Wir haben eine Verbindung am Abend gewählt, um in Mailand auf den Nachtzug umzusteigen. Hier gab es zwei Optionen. Der Intercity notte mit Zweierabteil - den wir genommen haben - fuhr um etwa 23 Uhr von Mailand los und war gegen 10:15 Uhr in Salerno. Dort fuhr 90 min später der Regionalzug nach Agropoli. Perfekt, um einmal zum Hafen zu laufen und den ersten echten Kaffee zu trinken und Dolci zu essen.

Auf dem Rückweg haben wir gemerkt, wie schnell man in Italien unterwegs sein kann... von Neapel sind wir mit dem Frecciarosso günstig, schnell und sehr bequem nach Mailand gekommen! Von dort wieder in den Eurocity.

Ja, es ist eine lange Tour - aber: uns gefällt diese Art des Reisens viel besser - man hat Zeit, sich wieder auf den Alltag einzustellen und der Tag ist nicht verloren, da wir viel gelesen, aus dem Fenster geschaut, die Ferienabrechnung gemacht und Podcasts gehört haben.“

Anne & Julian

Fotos: Yashi Huang - Neapel, Italien

Duminda Perera Milan - Stazione Centrale Milano, Italien.

Joseph Kelly - Levanto, Italien. Screenshots

#Ökologie #Anreise #Verkehrsmittel

Kontakt & Buchungen
 

Möchten Sie buchen? Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Email ist vacanze@crapa.de

Wir sprechen Deutsch, Englisch & Italienisch!

In Deutschland
+49 (0)30 794 03 412
oder auf Á Crapa Mangia
+39 392 95 87 862

A' Cràpa Mangia
Localita Il Canito
84048 Castellabate (SA)
Salerno - Kampanien
Italien
  • Crapa auf Instagram
  • Facebook A Crapa Mangia