Gnocchi alla Sorrentina - Gemütlichkeit Zuhause auf Sorrentiner Art

Eines unserer Lieblingsgerichte aus der Region für die kalte Jahreszeit sind selbstgemachte Gnocchi nach Sorrentiner Art. Die handgerollten Gnocchi werden noch einmal in den Ofen geschoben und mit zweierlei Käse überbacken. So simpel, so köstlich. Dazu ein Gläschchen Vino und schon ist die Urlaubsstimmung perfekt.

Gnocchi alla Sorrentina
Gnocchi alla Sorrentina (Foto: Saragone, adobe stock)

Die Tomatensoße wird traditionell mit Flaschentomaten aus San Marzano sul Sarno hergestellt. Dieses Städtchen liegt am Fuße des Vesuvs, wo der fruchtbare vulkanische Boden besonders geschmacksintensive Tomaten hervorbringt. Unser Landgut liegt zwar nicht am Fuße eines Vulkans, sondern einige Kilometer südlich an der Küste. Das Cilento zeichnet sich jedoch durch ähnlich fruchtbaren und nährstoffreichen Boden aus. Die Sonne verleiht unserem selbstgemachten Sugo seinen ebenso einzigartigen, fruchtig-aromatischen Geschmack. Sie können sich diesen, unser Olivenöl und einen passenden Wein jetzt auch nach Hause bestellen.

Tomaten für den Sugo
Sonnengereift Tomaten für den Sugo (Foto: Markus Spieske, Unsplash)

Die selbstgemachten Gnocchi lassen sich übrigens perfekt einfrieren. Sie können also gut eine größere Menge vorbereiten und später hervorzaubern. Ein schöner Zeitvertreib für die langen Winterabende. Die fertigen Gnocchi dafür zunächst mit einigem Abstand auf ein Brett oder Blech legen, welches in die Tiefkühltruhe passt. Wenn die Gnocchi gefroren sind, wieder herausnehmen und in Gefrierbeutel portionieren.

Selbstgemachte Gnocchi
Selbstgemachte Gnocchi mit Gnocchi-Brettchen im Hintergrund - eine Gabel tut's aber auch (Foto: Fabio Max)


Nun aber ohne weitere Umschweife die benötigten Zutaten:


Für die Gnocchi

· 1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend

· 300g Mehl

· 1 Ei (für vegane Variante einfach weglassen)

· eine Prise Salz

· Optional: Grießmehl (Semola)

Für die Tomaten Soße

· 4 EL Olivenöl

· 600 g passierte Tomaten

· Basilikumblätter, frisch oder getrocknet

· 1-2 Knoblauchzehen

· eine Prise Salz

Zum Überbacken

· 250g (Büffel-)Mozzarella

· 70g geriebener Parmesan Käse


Und so geht’s:


Die Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Wasser und etwas Salz auf den Herd setzen.


In der Zwischenzeit können wir die Soße vorbereiten. Einige Basilikumblätter zum Garnieren beiseitelegen. Zunächst die Knoblauchzehen und das restliche Basilikum klein hacken. Das Olivenöl zusammen mit dem Knoblauch und dem Basilikum in einer Pfanne erhitzen und sobald es heiß ist die passierten Tomaten hinzufügen. Nun die Soße etwa 30 Minuten ganz langsam einkochen.


Das gibt uns Zeit uns wieder den Kartoffeln zuzuwenden. Sobald diese gar sind, abgießen und mit Hilfe von einer Gabel aufpieksen, schälen und noch warm weiterverarbeiten. Wer einen Kartoffelstampfer oder eine -presse hat, zerstampft oder presst die Kartoffeln in eine Schüssel. Ansonsten tut es auch eine Gabel, das dauert nur etwas länger.


Auf einer Arbeitsplatte das Mehl in einer dicken Schicht ausbreiten und die zerdrückten Kartoffeln in die Mitte geben. Zum Abschluss geben wir das Ei und etwas Salz hinzu und verarbeiten alles zu einem Teig.

Bestäuben Sie die Arbeitsfläche mit Mehl oder Grießmehl (Semola), welches etwas grobkörniger ist, damit der Teig nicht klebt. Sodann rollen Sie einen Drittel des Teiges auf der Fläche zu einer Schlange.